Lautsprecher

Lautsprecher selbst bauen:

Boxen selbst bauen macht Spaß und spart viel Geld. Wer gerne mit Holz umgeht und ein paar Maschinen im Bastelkeller hat, kann auch hochwertige Lautsprechen selbst bauen.
Die Firma Visaton bietet hochwertige Chassis, viele Bauvorschläge und den Bauplan direkt mit. Ein Blick auf die Homepage lohnt sich.

Ich stelle hier ein paar Lautsprecher vor, die ich selbst gebaut habe und sehr zufrieden damit bin. Uli Kierdorf

VISATON ALTO III C

ausfräsen der Lautsprecher mit einer selbst gebauten Zirkelhilfe Holzteile wurden mit Lamellendübel geleimt selbstgebaute Frequenzweichen verdrahtung der Box
Fotogalerie die Boxen wurden 2 mal klar Lackiert

Zitat Firma Visaton:
Die ALTO III c ist als 3-Wege-Standbox mit insgesamt 55 Liter Innenvolumen konstruiert. Durch die Doppelbassbestückung mit zwei parallel  geschalteten W 170 S - 8 Ohm ergibt sich eine sehr druckvolle, tief hinabreichende Basswiedergabe, bei der auch kräftige Impulse sauber und eindrucksvoll übertragen werden.

Ab etwa 450 Hz übernimmt der in einem geschlossenen 3-Liter-Volumen arbeitende 10-cm-Konusmitteltöner W 100 S - 4 Ohm die Arbeit. Einzelinstrumente und Solostimmen werden über den gesamten Mitteltonbereich sehr plastisch und verfärbungsfrei dargestellt, wobei vor allem auch die für gute Konusmitteltöner typische präzise Abbildung  von Phantomschallquellen und deren Tiefenstaffelung gut zum Ausdruck kommt.

Oberhalb von ca. 3500 Hz wird das Klangbild dann durch die spritzige 19-mm Hochtonkalotte DT 94 - 8 Ohm abgerundet. Die überschäumende Spielfreude der ALTO III c verspricht gute Laune, selbst bei mehrstündigem Musikkonsum.

Mein Fazit: Die ALTO III c ist ihr Geld wert, sie hat einen guten Klang und wird noch besser, wenn es mal richtig laut wird.

VISATON ARIA

die lackierten Gehäuse Innenansicht

Zitat Firma Visaton:
Die ARIA ist eine kleine 2-Wege Regalbox mit dem High-End Tiefmitteltöner TI 100 - 8 Ohm und der Hochtonkalotte G 20 SC - 8 Ohm. Sie eignet sich sowohl als Satellit in Stereo-Systemen als auch für den Einsatz in Mehrkanalsystemen. Dabei kann sie als Center- oder  Effektlautsprecher mit größeren Hauptlautsprechern wie z.B. der VOX 200 kombiniert oder auch auf allen Kanälen eingesetzt werden. Die untere Grenzfrequenz liegt bei 75 Hz, d.h. der Tiefbassbereich sollte von einem aktiven Subwoofer übernommen und die Satelliten mit einem Hochpass geschützt bzw. in Mehrkanalsystemen im Small-Mode angesteuert werden.

Mein Fazit: Als Effektlautsprecher im Mehrkanalsystem ist die ARIA eigentlich zu gut und auch zu teuer. Ich werde sie in Zukunft als Satelliten mit einem Subwoofer einsetzen.

VISATON CENTER 130

das lackierte Gehäuse Innenansicht mit Frequenzweiche

Zitat Firma Visaton:
Bei Dolby-Surroundanlagen und Multimediasystemen, bei denen größere Boxen gefordert werden, kommt der CENTER 130-Lautsprecher zum Einsatz. In  dieser Box arbeiten die zwei magnetisch abgeschirmten 13 cm-Chassis SC 13 8 Ohm in einem geschlossenen 11,5 Liter Volumen. Im Hochtonbereich wird die magnetisch abgeschirmte 25 mm-Gewebekalotte SC 10 N 8 Ohm eingesetzt. Die symmetrisch um den Hochtöner angeordneten SC 13 8 Ohm sind mit zwei unterschiedlich dimensionierten Tiefpässen getrennt, um Auslöschungen im Übernahmebereich zum Hochtöner zu vermeiden. Die  Schallortung bleibt somit stabil in der Mitte und kann immer dem  visuellen Bildschirmgeschehen räumlich korrekt zugeordnet werden.
Durch die hohe Belastbarkeit und den linearen Frequenzgang des CENTER 130 werden Surround-Vorführungen zum Erlebnis.

Mein Fazit: Der CENTER 130 klingt gut, Stimmen werden klar wiedergegeben. Die magnetische Abschrimung der Lautsprecher kann man sich bei Flachbild-Geräten inzwischen sparen.